Unisono – Musik als interkultureller Dialog

UNISONO ist ein musikalisches Hilfsprojekt zur Förderung interkultureller Kommunikation und Integration von Flüchtlingen. Hierfür komponierte Ruegenberg gemeinsam mit geflüchteten Musikern eine Konzertouvertüre, die am 20. März 2016 durch die Berliner Symphoniker in der Berliner Philharmonie uraufgeführt wurde. Die gesamten GEMA-Einnahmen der Ouvertüre werden an die UNO-Flüchtlingshilfe gespendet, damit auch in den Herkunftsländern die Situation der Flüchtlinge verbessert werden kann.

Bei UNISONO musizieren geflüchtete Musiker Seite an Seite mit Symphonieorchestern und spielen dabei auf Instrumenten ihrer Herkunftsländer. So sind beispielsweise die Instrumente Oud, Nay und Riq fester Bestandteil der Besetzung. Nach der Uraufführung wurde mit UNISONO das Berliner Philharmoniker Open Air 2016 eröffnet. Hierbei spielte das Syrian Expat Philharmonic Orchestra. UNISONO existiert derzeit in 3 Fassungen, wobei das Münchner Jugendorchester der Bayerische Philharmonie kürzlich die Fassung für Schul- und Laienorchester zur Aufführung brachte.

Bis zum Mai 2017 wird UNISONO durch den Komponisten zu einer Sinfonie ausgearbeitet, die bei einem Open Air Konzert im Rahmen des evangelischen Kirchentages auf dem Gendarmenmarkt ihre Uraufführung erleben wird.

UNISONO wird gefördert von:

LionLogo_Berlin_Alex_CMYK-1
Berliner-Philharmonie-0491-3

Videos

Was ist UNISONO?

Die Uraufführung von Unisono

Noten